Die Geehrten des 13. Samariterpreises

Am Montag, 2. Juli 2018, wurde im Yehudi Menuhin Forum in Bern der 13. Samariter-preis verliehen. Mit dieser Ehrung zeichnen die 100 Jahre alt gewordene Berner Samariterorganisationen, Projekte und Privatpersonen für aussergewöhnliche Leistungen mit einer Skulptur von Housi Knecht aus.

«Helden aus dem Volk» – Bericht im Bernerbär über die Preisverleihung.

Die Berner Samariter wurden 1919 gegründet und sind aktiv wie eh und je. Engagement und Einsatz sind gerade in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich. Mit dem Samariterpreis ehren wir Personen, Vereine und Projekte, welche sich für Mitmenschen einsetzen und ihnen neue Perspektiven ermöglichen. Bereits zum 13. Mal fand diese Auszeichnung statt, zu der sich weit über 300 Personen im Yehudi Menuhin Forum eintrafen. Umrahmt wurde der Anlass durch musikalische Unterhaltung der Volksmusik-Gruppe Örgelifäger und mit fetzigen Hits der Coverband Suspenders.

Dieses Jahr wurden drei Organisationen und eine Privatperson ausgezeichnet. Sie alle erhielten eine Dankesurkunde sowie eine Samariterpreis-Trophäe, welche vom bekannten Eisenplastiker Housi Knecht gestaltet wurde.

Der 3. Preis geht an das Büro Schweiz, welches tagtäglich Auskunft über Standorte und Telefonnummern von Truppen im Dienst sowie die für ins Feld adressierte Sendungen benötigten Militärleitzahlen (MLZ) gibt.

Der 2. Preis geht an die seit über 30 Jahren bestehende Lebensgemeinschaft El Rafa. Im El Rafa erhalten Menschen mit Suchtproblemen, psychischen Schwierigkeiten oder anderen problematischen Lebenssituationen eine Gelegenheit zu einem Neuanfang.

Der 1. Preis geht an die Firstresponder Kanton Bern (firstresponder.be).Die Firstresponder Kanton Bern leisten qualifizierte „Laien“-Erste Hilfe am Patienten, kommunizieren mit dem Rettungsdienst und der Sanitätsnotrufzentrale SNZ 144 in Bern und überbrücken damit das therapiefreie Intervall bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Der Preis für ausserordentliche Leistungen wird an Viktor Haag verliehen, der im Alter von 100 Jahren immer noch Computer-Kurse für Leute im 3. Lebensabschnitt gibt.

Die Berner Samariter gratulieren den Gewinnern herzlich und danken für ihren Einsatz und ihr grosses Engagement. Die Preise sollen sie ermutigen, so engagiert weiterzumachen! Die Bevölkerung wird aufgerufen, für die kommenden Jahre weitere Preisträger zu melden. Die Meldungen können direkt beim Präsidenten der Berner Samariter, Thomas Fuchs, eingereicht werden.

Die philanthropische Gesellschaft UNION Bern verlieh gleichzeitig den Prix UNION an den KMU-Betrieb art floral. Beat Bertschy und Marianne Gafner betreiben seit über 30 Jahren aus Leidenschaft ein Blumengeschäft und trotzen den immer schwieriger werden Verhältnissen für KMU in der Berner Altstadt. Der Preis ist mit 3‘000 Franken dotiert.

Kontakt für Rückfragen: 

Thomas Fuchs / Tel. 079 302 10 09, samariter@gmx.ch
Präsident Samaritervereinigung Stadt Bern und Umgebung

 

«Helden aus dem Volk» (Bericht im Bernerbär)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *