Der Berner Samariterpreis wurde zum 12. Mal verliehen

Bereits zum 12. Mal wurde in Bern der Samariterpreis verliehen. Mit dieser Ehrung zeichnen die Berner Samariter Organisationen, Projekte und Privatpersonen für aussergewöhnliche Leistungen aus.

Dieses Jahr feiern die Berner Samariter ihren 100. Geburtstag. Ein Höhepunkt dieser Feierlichkeiten bildete die Verleihung des Samariterpreises. Dieser wurde am Montag bereits zum 12. Mal verliehen. Seit 2006 werden mit dem Samariterpreis Organisationen, Vereine, Personen und Projekte ausgezeichnet, welche sich für Mitmenschen einsetzen und ihnen neue Perspektiven ermöglichen. Über 300 Gäste fanden sich im Yehudi Menuhin Forum in Bern ein, um die diesjährigen Preisträger zu beglückwünschen. Umrahmt wurde der Anlass durch musikalische Unterhaltung der Volksmusik-Gruppe Örgelifeger und mit beschwingten Jazz-Klängen der Village Street Band.

Dieses Jahr wurden zwei Organisationen und zwei Privatpersonen ausgezeichnet. Sie alle erhielten eine Dankesurkunde sowie eine Samariterpreis-Trophäe, welche vom bekannten Eisenplastiker Housi Knecht gestaltet wurde.

Die diesjährigen Preisträger: Tania Steiner, Gründerin und Direktorin der Zirkusschule Bern – Thomas W. G. Schmidt, Oberstleutnant, Internationale Beziehungen Schweizer Armee – Georges Dubi, Missionsleiter Stiftung Christliche Ostmission – Xaver Meier, seit 68 Jahren bei den Samaritern

Thomas W. G. Schmidt – für das uneigennützige und vorbildliche Verhalten anlässlich eines tragischen Helikopterabsturzes auf dem Gotthard. Er hat mutig und unerschrocken sein eigenes Leben für das Wohlehrgehen Dritter riskiert.

Xaver Meier – für das jahrelange und vorbildliche Engagement, welches er seit über 68 Jahren als Samariter ehrenamtlich beweist. Der Preis soll zugleich eine Ermunterung sein, dass diese jahrelange Tätigkeit für viele junge Leute ein Vorbild sein möge und er selber noch lange so weitermachen kann.

Stiftung Christliche Ostmission – Anerkennung für die 44jährige Tätigkeit der Stiftung Christliche Ostmission in Worb und für ihre Unterstützung an Ärmste in Osteuropa und der ehemaligen Sowjetunion mit Kleidern, Lebensmitteln und Betreuung. Unzählige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus verschiedenen evangelischen Kirchen beweisen die nachhaltige Unterstützung durch Hilfe zur Selbsthilfe.

Zirkusschule Bern – für die Tätigkeit der Zirkusschule Bern, welche für jugendliche Kinder und auch für Erwachsene im Raum Bern ein spannendes und lehrreiches Angebot geschaffen hat. Der Preis soll die Zirkusschule und ihre ehrenamtlichen Initiantinnen und Initianten ermutigen, unermüdlich und mit Spass und Elan im Einsatz zu bleiben!

Die Berner Samariter gratulieren den Gewinnern herzlich und danken für ihren Einsatz und ihr grosses Engagement. Die Preise sollen sie ermutigen, so engagiert weiterzumachen! Die Bevölkerung wird aufgerufen, für die kommenden Jahre weitere Preisträger zu melden. Die Meldungen können direkt beim Präsidenten der Berner Samariter, Thomas Fuchs, eingereicht werden.

>> Bericht des „BärnerBär“ mit zahlreichen Fotos

Kontakt für Rückfragen:   
Thomas Fuchs / Tel. 079 302 10 09, samariter@gmx.ch
Präsident Samaritervereinigung Stadt Bern und Umgebung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *